eigene (Fix-) Kosten und Unterhalt

Dieses Forum steht für die User zum Posten nicht zur Verfügung.
Forumsregeln
In diesem Forum sollen (umfangreiche) Antworten auf immer wieder auftretende gleiche oder ähnliche Fragen geben und daher informativer mit weniger Aufwand sein.
Dieses Forum steht daher nicht für die User zum Posten zur Verfügung
Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7358
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

eigene (Fix-) Kosten und Unterhalt

Beitragvon dgt » 15.01.2014, 07:01

Häufig wird von Unterhaltspflichtigen detailliert aufgelistet, welche (Fix-) Kosten sie haben um dann mitzuteilen, dass man sich den (erhöhten) Unterhalt vom verbleibenden Betrag nicht leisten könne. Diese Argumentation ist überflüssig und führt auch bei Gericht immer ins Leere.

Die Rechnung ist aber umgekehrt anzustellen. Beispiel Vater ist geldunterhaltspflichtig, Unterhalt für 16 J Kind.

Zuerst wird ohne Berücksichtigung jedweder privater Ausgaben auf beiden Seiten der "Kuchen verteilt"
Vater erhält 78%, Kind 22% (abzüglich anteiliger Familienbeihilfe) vom Einkommen des Vaters.

Nun muss jeder Teil zusehen, was er sich von dem ihm zugeteilten Anteil leisten kann (Wohnungsgröße, Auto etc.).
Sozusagen geht der Unterhalt allen anderen Verpflichtungen vor.

Zurück zu „häufige Fragen - gleichbleibende Antworten“