Einverständniserklärung Urlaub

gualterius
Beiträge: 96
Registriert: 01.02.2016, 21:59

Einverständniserklärung Urlaub

Beitragvon gualterius » 11.03.2019, 20:18

Sehr geehrter Dr Tews!

Gibt es ein Recht der Mutter, eine Einverständniserklärung zum Reiseziel des Vaters (innerhalb der EU) zu unterfertigen, ohne das der Vater nicht die Reise antreten kann? Also ein Recht ihrerseits auf Vorbehalt bis zur Genehmigung und die Abhängigkeit des Vaters von deren Zustimmung. Bei geregelten Kontaktzeiten.

Oder ist es eher so, dass mit geregelten Kontaktzeiten das Urlaubsziel innerhalb der EU (bzw. innerhalb Ländern, die das Haager Abkommen respektieren) frei gewählt werden kann? Vorausgesetzt man hat die Pässe.

Oder gibt es eine gerichtliche Einverständniserklärung? Sozusagen, dass das Gericht die Ausreise ohne explizite Zustimmung der Mutter ermöglicht, z.B bei gestörter Kommunikation. Oder zwingt das Gericht eher, jedesmal das Einverständnis der Mutter einzuholen?

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7351
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Einverständniserklärung Urlaub

Beitragvon dgt » 01.04.2019, 06:56

gualterius hat geschrieben:Sehr geehrter Dr Tews!

Gibt es ein Recht der Mutter, eine Einverständniserklärung zum Reiseziel des Vaters (innerhalb der EU) zu unterfertigen, ohne das der Vater nicht die Reise antreten kann? Also ein Recht ihrerseits auf Vorbehalt bis zur Genehmigung und die Abhängigkeit des Vaters von deren Zustimmung. Bei geregelten Kontaktzeiten.

Oder ist es eher so, dass mit geregelten Kontaktzeiten das Urlaubsziel innerhalb der EU (bzw. innerhalb Ländern, die das Haager Abkommen respektieren) frei gewählt werden kann? Vorausgesetzt man hat die Pässe.

Oder gibt es eine gerichtliche Einverständniserklärung? Sozusagen, dass das Gericht die Ausreise ohne explizite Zustimmung der Mutter ermöglicht, z.B bei gestörter Kommunikation. Oder zwingt das Gericht eher, jedesmal das Einverständnis der Mutter einzuholen?

(Nur) Bei alleiniger Obsorge der KM bedarf es nach dem OGH tatsächlich der Zustimmung der KM.
Allerdings ist generell eine notariell unterfertigte Zustimmung anzuraten, weil oft die Zielländern Probleme machen, wenn die Obsorge nicht nachgewiesen ist, oder der Reisebegleiter die Obsorge nicht hat. Ich nehme eine solche Erklärung immer mit, wenn wir mit dem Enkelkind Urlaub machen.

gualterius
Beiträge: 96
Registriert: 01.02.2016, 21:59

Re: Einverständniserklärung Urlaub

Beitragvon gualterius » 04.04.2019, 11:51

Vielen Dank!

gualterius
Beiträge: 96
Registriert: 01.02.2016, 21:59

Re: Einverständniserklärung Urlaub

Beitragvon gualterius » 11.04.2019, 20:37

Sehr geehrter Herr Dr Tews!

Kann man eigentlich, falls die Kindesmutter die Einverständniserklärung zur Auslandsreise verweigert, sie gerichtlich erzwingen? Oder darf und soll die Mutter eigenständig entscheiden, ob sie dem Vater vertraut?

MfG
Gualterius


Zurück zu „Kontaktrecht“