Lehrabbruch, was tun?

rmich
Beiträge: 65
Registriert: 20.01.2010, 12:58
Wohnort: Kärnten

Lehrabbruch, was tun?

Beitragvon rmich » 01.10.2018, 15:14

Hallo Zusammen

Habe wieder einmal eine Frage an Euch.
Mein 16 Jähriger Sohn, hat pünktlich nach Beendigung des ersten Lehrjahres, seine Lehrstelle gekündigt, um Zitat: "Nicht den UH-Anspruch zu verlieren!"
Er meint es ist doch nichts für ihn, und er möchte sich "umorientieren", jetzt mal ein paar Monate "chillen", und vielleicht nächstes Jahr sich eine neue Lehrstelle suchen. :evil:
Da ich dies allerdings nicht so ohne weiteres auf mir Sitzen lassen möchte, meine Frage.
Kann ich diesbezüglich irgend etwas unternehmen?
Ich möchte nämlich keinesfalls, dass er wieder ein Jahr etwas "lernt" und dann wieder kündigt!
Darf er seine Lehrstelle eigentlich, ohne Konsequenzen, kündigen?

Bitte um Ratschläge, wie, bzw. was ich jetzt machen sollte?

Vielen Dank und mfg
Ein Königreich für den, der das Scheidungsgesetz ändert....

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7352
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Lehrabbruch, was tun?

Beitragvon dgt » 02.10.2018, 05:33

rmich hat geschrieben:Hallo Zusammen

Habe wieder einmal eine Frage an Euch.
Mein 16 Jähriger Sohn, hat pünktlich nach Beendigung des ersten Lehrjahres, seine Lehrstelle gekündigt, um Zitat: "Nicht den UH-Anspruch zu verlieren!"
Er meint es ist doch nichts für ihn, und er möchte sich "umorientieren", jetzt mal ein paar Monate "chillen", und vielleicht nächstes Jahr sich eine neue Lehrstelle suchen. :evil:
Da ich dies allerdings nicht so ohne weiteres auf mir Sitzen lassen möchte, meine Frage.
Kann ich diesbezüglich irgend etwas unternehmen?
Ich möchte nämlich keinesfalls, dass er wieder ein Jahr etwas "lernt" und dann wieder kündigt!
Darf er seine Lehrstelle eigentlich, ohne Konsequenzen, kündigen?

Bitte um Ratschläge, wie, bzw. was ich jetzt machen sollte?

Schicken Sie mir eine PN mit E-Mail Adresse - ich schicken Ihnen dann eine passende Entscheidung.
Ratschlag: sofort Unterhaltsbefreiungsantrag stellen!

rmich
Beiträge: 65
Registriert: 20.01.2010, 12:58
Wohnort: Kärnten

Re: Lehrabbruch, was tun?

Beitragvon rmich » 02.10.2018, 06:19

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Wie sieht ein Unterhaltsbefreiungsantrag aus?
Kann man darin auch fordern, dass der Sohn Bewerbungen vorlegt?

lg
Ein Königreich für den, der das Scheidungsgesetz ändert....

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7352
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Lehrabbruch, was tun?

Beitragvon dgt » 02.10.2018, 07:03

rmich hat geschrieben:Wie sieht ein Unterhaltsbefreiungsantrag aus?
Kann man darin auch fordern, dass der Sohn Bewerbungen vorlegt?

Habe Unterlagen geschickt.

rmich
Beiträge: 65
Registriert: 20.01.2010, 12:58
Wohnort: Kärnten

Re: Lehrabbruch, was tun?

Beitragvon rmich » 02.10.2018, 09:24

Vielen Dank für die Unterlagen.

Antrag auf Befreiung ist so gut wie unterwegs.
Bin gespannt, was als Antwort kommt.

Vielen Dank vorerst
Ein Königreich für den, der das Scheidungsgesetz ändert....

rmich
Beiträge: 65
Registriert: 20.01.2010, 12:58
Wohnort: Kärnten

Re: Lehrabbruch, was tun?

Beitragvon rmich » 08.07.2019, 09:16

Grüß Gott

Der Unterhaltsbefreiungsantrag ist am Laufen.
Mittlerweile hat der UB wieder von 01/2019-03-2019 ein 3 monatige Probezeit gehabt, welche allerdings vom Arbeitgeber nach dieser Probe beendet wurde. Seit 03/19 hat er bis jetzt 2 Bewerbungen geschrieben. Angeblich hat er jetzt wieder eine Probestelle angenommen.
Langsam zweifle daran, dass mein Antrag erfolgreich sein wird, da der UB scheinbar versucht das Ganze hinauszuzögern.
Als Dankeschön für den Antrag, hat die KM eine Rückwirkende Erhöhung für die 3 Monate auf 500.- beantragt. Da Ihrerseits allerdings keinerlei Informationen an mich weitergeleitet werden, und ich den UH bereits im Dez/2018 neu berechnen wollte, wurde ich von der KM hinausgetröstet.
Wie stehen die Chancen, dass sie mit der rückwirkenden Erhöhung durchkommt, bzw. mein Antrag, nachdem der UB scheinbar seit 02.08 wieder einer Tätigkeit nachgeht, durchgeht?

LG und Vielen Dank
Ein Königreich für den, der das Scheidungsgesetz ändert....


Zurück zu „Unterhaltsrecht (mj. und vj.) Kinder“